Social Media

Kontakt

Kinder- und Jugendprojekte

Stroetmanns Fabrik lädt seit 1996 Kinder und Jugendliche zu Kulturprojekten in den Sommerferien ein. Die Projekte sind immer in Workshops oder Werkstätten mit öffentlicher Abschlusspräsentation organisiert.

Aktuelle Projekte:

Lollipop 2021

Für Lollipop 2021 gibt es eine eigene Seite mit umfassenden Infos zum Gesamtprogramm. Bitte klicken sie hier!

 


Kulturrucksack NRW 2021

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns am Kulturrucksack NRW im Connected Verbund Kreis Steinfurt. In den Sommerferien finden zahlreiche spannende Workshops und Aktionen in Stroetmanns Fabrik und auf dem Kulturhof Deitmar statt.
Mit dabei sind folgende Angebote:

+ Podcast-Workshop
+ Smartphone-Fotos
+ Songwriting
+ Kunstprojekte
+ Recyclingmobil
+ Outdoor-Werkstatt Upcycling

Zur Übersicht über die Einzeltermine gelangen Sie per Klick auf den Flyer oder direkt hier. Alle Angebote sind kostenlos und richten sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 10 - 14 Jahren. Der Kulturrucksack wird gefördert vom Land NRW und findet mit Unterstützung des Kreises Steinfurt und der Stadt Emsdetten statt.



Lolli-Radio

Ab dem 22. Mai gibt's in Emsdetten für Kids und Jugendliche was „auf die Ohren". Dann nämlich startet das Langzeitprojekt „Kinder- und Jugendradio" in Emsdetten. Das Gemeinschaftsprojekt von Stroetmanns Fabrik, „martinum media" und dem Jugendzentrum 13drei wird unterstützt vom Jugendamt der Stadt Emsdetten und gefördert vom Bundesverband Soziokultur und der Aktion „Jugend ins Zentrum".
Projektleiter Lukas Tecklenborg von Stroetmanns Fabrik erinnert sich an die Anfänge im Lolliland: „Das waren immer tolle Sendungen und echte Highlights vor der Mittagspause. Durch die Förderung können wir dieses Langzeitprojekt gemeinsam verwirklichen und die Idee der Lolli-Workshops weiterentwickeln. Das Ziel ist es, ein Kinder- und Jugendradio aufzubauen, das Musik, Infos und Themen von Kids für Kids bietet."

Dabei entscheiden die Kids über alle Fragen selbst: Welchen Namen soll das Radioprogramm haben, über welche Themen wird berichtet, welche Musik wird gespielt, wo wird das Programm zu hören sein – dies und noch viel mehr soll in dem interaktiven Projekt verwirklicht werden. Geplant sind im ersten Jahr vorerst zwölf Termine, die ebenfalls innerhalb der Projektgruppe festgelegt werden. Stattfinden werden die Treffen in den Räumen des Schüler-Start-Up ‚martinum media'. Begleitet werden die Kids auch hier von echten Profis: z.B. von Radio RST-Mitarbeiter Nicolas Schilgen, der auch bereits die Lolliland-Radio Workshops leitete. Aber auch Mona Renner und Lukas Tecklenborg vom Stroetmann-Team stehen den Kids mit kreativen Ideen zur Seite.

 


 

„Platz für Euch! - mit Parkour in die Innenstadt"

Das Phänomen Parkour hat auch in Emsdetten Einzug gehalten: Eine Gruppe von Jugendlichen hatte bereits in den letzten Jahren beim Kulturrucksack-Projekt von Stroetmanns Fabrik ihre Erfahrungen gemacht. Am 12. Juni (Samstag) startet ein neues, offenes Projekt für Jugendliche zwischen acht und 16 Jahren. In dem Langzeitprojekt, für das insgesamt zwölf Einzeltermine geplant sind, wird die Emsdettener Innenstadt in Kooperation mit „Parkour One" aus Münster zu einer riesigen Aktionsfläche.
Scheinbar grenzenlos, völlig leichtfüßig und ohne Hindernisse von A nach B – so bewegen sich „Parkour-Sportler" durch die Stadt. Dabei ist Parkour eben nicht nur Bewegungskunst, sondern Lebensphilosophie. Es ist eine Disziplin, bei der die körperlichen und mentalen Fähigkeiten trainiert und perfektioniert werden, um Hindernisse zu überwinden. Das bildet die Basis für die individuelle persönliche Entwicklung von Körper und Geist. In diesem Projekt gibt es eine erweiterte Einführung in die Welt des Parkour-Sports. Dabei rücken Themen und Fragestellungen wie „Finde Deinen Weg", „Verwandle Hindernisse in Möglichkeiten" oder „Nutze das Potential, das in Dir steckt" in den Mittelpunkt für die Teilnehmenden. Ein spannendes Projekt für alle, die sich gerne draußen bewegen, aber auch mental weiterkommen wollen.


Anmeldungen werden jeweils am Montag zuvor freigeschaltet und sind immer nur für den nächsten Samstag möglich.
Das Anmeldeformular für den aktuellen Termin finden Sie hier! Falls der Termin schon ausgebucht ist, wird das Formular automatisch gesperrt. In diesem Fall ist eine Anmeldung nicht möglich.

Das Angebot findet in Kooperation mit Parkour One Münster statt und wird gefördert durch Projektmittel des LWL. Der offene Parkour-Treff richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 8 - 16 Jahre.

 


 

Archiv und Dokumentation:
Dokumentation 1996 - 2008 (PDF, 2 MB)

 

 

 

 

 

 





 

2010: Stroetmanns Kultur-Sommer - Ein Literatur-Werkstatt-Projekt für Kinder und Jugendliche

Stroetmanns Fabrik wurde für eine Woche in eine „Schreibfabrik" verwandelt. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren waren zu zahlreichen Workshops eingeladen. Alles drehte sich um Schreiben, Erzählen, Hören, Lesen. Aus insgesamt sieben Workshops aus den Bereichen Krimi oder Hörspiel, vom Storytelling bis zum Bilderbuch konnten die Kids auswählen.
Die Workshops wurden von professionellen Autoren geleitet, die in Kooperation mit dem Verband deutscher Schriftsteller ausgewählt wurden. Auch die Stadtbibliothek war mit im Boot, die im Rahmen des Sommer-Lese-Clubs einen besonderen Workshop angeboten hat. Das Projekt wurde durchgeführt mit Unterstützung der Stadt Emsdetten. 

2011: "Gestern war heute noch morgen" – Eine biographische Szenencollage

Unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Vera Grugel und Theresia Furth. Die Mädchentheatergruppe ging der Frage nach, inwiefern die Jugend früher anders war als heute. Haben unsere Großeltern auch rebelliert und wenn ja wie? Fühlte sich Liebe damals anders an? Wie hat man geflirtet als es noch kein Facebook und Twitter gab? Wurde Mobbing damals nur anders genannt und wird die Jugend wirklich immer verdorbener?

Aus Interviews mit Senioren und Seniorinnen des Seniorenwohnheims St. Josef Stift Emsdetten, entwickelten die 10 jungen Mädchen im Alter von 14-17 Jahren eine Szenencollage, in der sie aus den Geschichten von Früher den Vergleich zu ihren eigenen Erfahrungen heute zogen – und immer wieder merkten: Auch wenn 70 Jahre dazwischen liegen, so groß sind die Unterschiede zwischen den Generationen manchmal gar nicht.

Das intergenerative Theaterprojekt „Gestern war Heute noch Morgen" wurde unterstützt von der LAG Soziokultur und der Sparkasse Emsdetten.

2013: „Stadtgeflüster“ – eine szenische Stadtführung durch 75 Jahre Emsdettener Geschichte und Geschichten

Anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Stadt Emsdetten, entwickelte eine Mehrgenerationentheatergruppe eine szenische Stadtführung. Die Schauspieler im Alter von 10-67 Jahren machten sich zunächst auf die Suche nach persönlichen Emsdettener Geschichten, indem sie Gespräche mit verschiedenen Bewohnern der Stadt führten. Zusätzlich beschäftigten sie sich mit der Entwicklung der Stadt und einschneidenden Eckpunkten der Stadtgeschichte. Aus diesem Material entwickelten sie Szenen, die an unterschiedlichen Orten in der Stadt gezeigt wurden. Die Zuschauer wurden in kleinen Gruppen durch die Stadt und mit Hilfe der Szenen auch durch die Stadtgeschichte geführt. So erlebten sie bspw. eine Hausbesetzung, die Legende von der Moorhexe, die Unterdrückung der Nationalsozialisten und den üblichen Klatsch und Tratsch über „Zugezogene" in verschiedenen Monologen und Szenen.

Zusätzlich zum Theaterstück wurde eine Audiotour mit den Geschichten produziert, die im Verkehrsverein Emsdetten ausgeliehen werden konnte und mit der man sich auf eigene Faust auf Entdeckungsreise durch die Stadt machen konnte.

Das Theaterprojekt „Stadtgeflüster" wurde gefördert von der LAG Soziokultur, der WG Ems, und der Sparkasse.

2016: "Wunschbäume und Kunstträume"

Das Projekt „Wunschbäume und Kunstträume" richtete sich an Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren, einem ganz besonderen Lebensalter an der Schnittstelle von der Kindheit zur Jugend. Zwei Wochen lang haben die Teilnehmer*innen mit Tamer Serbay, einem türkischstämmigen und sehr renommierten Künstler, eine gemeinsame Ausstellung in der Galerie Münsterland erarbeitet. Tamer Serbay schuf mit unterschiedlichen künstlerischen Angeboten eine Plattform für die verschiedenen Wünsche und Träume der Jugendlichen und gewährte ihnen Einblick in künstlerische und ungewohnte kulturelle Welten.
Im ersten Teil des Workshops wurden Bäume im Park und an der Galerie Münsterland mit Papierfahnen und Stoffbahnen zu „Wunschbäumen" umgestaltet. Die Teilnehmer*innen konnten ihre Ängste und Hoffnungen aufschreiben oder malerisch darstellen.
Im Innenbereich der Galerie Münsterland wurden Objekte gebaut und gestaltet, die am Ende des Projekts zusammen mit Arbeiten von Tamer Serbay ausgestellt wurden.
Das Projekt wurde gefördert vom Land NRW und war ein Angebot im Rahmen des Kulturrucksacks NRW.

2016: "Farbreisen"

Unter dem Titel „Farbreisen" fand 2017 ein Graffitiprojekt mit 26 Jugendlichen statt. Gemeinsam mit der renommierten Graffitiagentur „morethanwords" aus Dortmund verwandelten die Teilnehmenden den grauen Treppenaufgang am Bahnhof zu einem farbenfrohen Kunstwerk. „Heimat und Fremde, Integration und multikulturelle Gesellschaft, Abreisen und Ankommen" unter diesen Themen wurden großflächig Züge dargestellt, die von Land zu Land und Kultur zu Kultur fahren. Ein Konzept, in dem die Jugendlichen sich künstlerisch frei entfalten und ihre Ideen zu dem Thema miteinbringen konnten, zumal viele von ihnen selbst aus einer anderen Kultur kommen und zum Teil erst kurz vor Projektbeginn nach Deutschland gekommen sind.
„Farbreisen" wurde unterstützt von der VR-Bank und war ein Projekt im Rahmen des Kulturrucksacks NRW.

2015: "KLÄR-ART"

Im Jahr 2015 veranstaltete Stroetmanns Fabrik in Kooperation mit der Stadt Emsdetten am alten Klärwerk in Emsdetten ein Graffiti-Projekt der ganz besonderen Art.
Zusammen mit 22 Schülerinnen und Schülern der Marienschule Emsdetten und mit der professionellen Graffiti-Agentur morethanwords aus Dortmund entstand auf dem vorderen Faulturm des Klärwerks ein Graffiti mit einer Größe von unglaublichen 150 m².
Mit dem thematischen Schwerpunkt „Toleranz und Integration" wurde ein aktuelles Thema in den Fokus genommen.

Eine Schulklasse der Marienschule, mit einem besonders hohen Anteil von Schüler/innen mit Migrationshintergrund, wurde aufgrund ihres direkten Bezugs zum Thema zum Mitmachen eingeladen. Viele der Jugendlichen waren noch nicht lange in Deutschland und beherrschten die deutsche Sprache nur gering, manche sogar gar nicht. Durch das gemeinsame künstlerische Arbeiten wurde den Jugendlichen ermöglicht, sich auch ohne Sprachkenntnisse besser kennen zu lernen und ihrer eigenen Lebenssituation Ausdruck zu geben.

2020: "Himmel und Erde?"

In den Sommerferien 2020 fand ein spannender Kunst-Workshop in der Galerie Münsterland statt: Unter dem Titel „Himmel und Erde?" ging es um „oben und unten", „leichtes und schweres", „fliegen und landen". Zusammen mit der Künstlerin Martina Lückener experimentierten die Kids in der Kunstwerkstatt. In den ersten zwei Tagen ging es auf eine Forschungsreise rund um das Thema Flugobjekte, die abheben können und/oder welche, die einfach toll aussehen. In den folgenden Tagen arbeiteten die Teilnehmer*innen mit Ton und Gips und entwickelten Erdgebilde. Die Kids konnten hier ihrer Phantasie freien Lauf lassen und z. B. Häuser, Berge usw. formen und gießen. Abschließend wurden die Werke in einer gemeinsamen Ausstellung präsentiert.

"Himmel und Erde?" war ein Workshop im Rahmen des Kulturrucksacks NRW.